Urban Sketching in Traunstein

Wenn Sie letzten Freitag in Traunstein ein paar Menschen – auf kleinen Hockern sitzend und auf Papier kritzelnd – beobachtet haben und sich gewundert haben „was die da machen“ – hier ist die Antwort.

Skizzen zeichnen vor Ort ist eine spannende und gleichzeitig auch wieder entspannende Angelegenheit. An den unterschiedlichsten Plätzen in der Stadt lernten die TeilnehmerInnen das Gesehene schnell zu erfassen und dann aufs Papier zu bringen. Gebäude (da ist besonders die Perspektive gefragt), Menschen (hier muss es auch schon mal schnell gehen), Bäume und Pflanzen (in diesem Falle ist abstrahieren gut, denn jedes Blatt eines Baumes abzubilden wäre zu zeitaufwändig) füllten die Skizzenblöcke.

Entspannung merkte man am Ende des Tages – beim Konzentrieren auf ein Motiv und aufs Zeichnen vergisst man die Zeit und das wirkt fast wie bei einer Meditation. Ich freue mich schon auf den nächsten Kurs.

Sommermalkurs im Atelier am Chiemsee

Eigentlich sollte es ein Kurs im Wald werden – aber leider regnete es in der Nacht davor und am Vormittag des Kurstages. Aber kein Problem – wir zogen uns in die großzügigen Atelierräume zurück und so konnte jeder (mit genug Abstand und geöffneten Fenstern und Toren) an seinem Arbeitsplatz malen. Motive wurden neu überlegt – warum nicht einmal ein Porträt oder einen Sonnenuntergang. Als Vorlage dienten zum Beispiel Fotos der TeilnehmerInnen von der letzten Bergwanderung oder aus dem Garten.

Ein ganz toller Kurstag mit sehr netten Menschen und tollen Ergebnissen.

Skizzen an der Alz in Truchtlaching

Gestern war ich für eine kleine Skizze kurz an der Alz in Truchtlaching. Ein wunderschöner Platz und es rentiert sich einfach immer wieder auch für 1-2 Stunden das Skizzenbuch einzupacken und raus in die Natur zu gehen. Am Steg an der anderen Seiten konnte ich zwei Jungs mit ihrem Kescher sehen und hab sie dann auch schnell auf mein Bild gezeichnet. Ob sie etwas gefangen haben weiss ich nicht aber sie hatten sichtlich Spaß. Dann kam ein junges Paar mit ihren Standuppaddel-Brettern vorbei – so schnell wie sie dann auch wieder weiter“flossen“ kann ich nicht skizzieren, deshalb schnell ein Foto gemacht (natürlich vorher nach Erlaubnis gefragt) und dann in Ruhe nach dem Foto gezeichnet. In diesem Fall auf dem Ipad mit meinem neuen Zeichenprogramm und dem Zeichenstift.

Malworkshop im Atelier im Chiemgau

Letzten Samstag fand der Malworkshop in meinem Atelier statt. An diesen beiden Beispielen kann man gut sehen wie so ein Maltag im Atelier verlaufen kann. Die Teilnehmerinnen haben schon eine Idee für ein Bild mitgebracht – dies ist aber nicht zwingend notwendig. Wir könnten auch gemeinsam eine Idee für ein Bild entwickeln. Ich bespreche dann mit den Teilnehmern ihre Ideen und wie man diese in ihrem Bild umsetzen kann.

Anschließend entstehen Skizzen und eine Farbübung zum Bild. Das hilft sehr für Kompostion und Farbvorstellungen des eigentlichen Bildes – besonders auch bei großformatigen Bildern (die Leinwand einer Teilnehmerin („Wiese“) hatte das Format: 100cm x 70cm). Darüberhinaus wird die Komposition des Bildes beim Skizzieren schon einmal „durchdacht“ und dies ist für das spätere Malen auf der Leinwand sehr nützlich. Dieses Bild wurde auf Grund des großen Formates nicht an einem Tag fertig gestellt. Man sieht hier also einen Zwischenstand.

Das Bild „Triptychon“ einer anderen Teilnehmerin erforderte ein wenig Übung mit dem Palettenmesser – klingt erstmal trocken – kann aber sehr viel Spaß machen;) Hier haben wir gemeinsam versucht unterschiedliche schöne Grautöne als Untergrund der drei quadratischen Leinwände zu mischen. Anschließend kamen abstrakte Linien mit unterschiedlichen Farben darauf.

Am Ende waren alle erstaunt wie schnell der Tag vergangen ist – abseits vom Alltag mit intensiven Malerlebnissen und gemeinsamen Gesprächen.

 

Besuch des rfo im Grafikatelier Tauser

Letzte Woche hatte ich in meinem Atelier Besuch. Frau Helga Castellanos (Schriftstellerin) und Herr Christian Holzner (Redakteur des rfo). Herr Holzner drehte einen Beitrag über den neuesten Band der Geheimnisgeschichten von Frau Castellanos. Das Konzept des Liliom Verlages in Waging sieht vor jeden Band von einer anderen Künstlerin oder einem Künstler illustrieren zu lassen. Ich durfte die drei Tiergeschichten des dritten Bandes illustrieren – Bei Frau Castellanos und Herrn Holzer bedanke ich mich herzlich für die sehr schöne Zusammenarbeit.

Den Film kann man in der Mediathek anschauen:

http://www.rfo.de/mediathek/video/helga-castellanos-geheimnisgeschichten-fuer-kleine-leser/

 

 

Köpfe – Menschen – Comic

Das war ungefähr die Reihenfolge des letzten Zeichenkurses für Jugendliche in den Sommerferien. Zunächst haben wir uns die Proportionen von Kopf und Mensch genauer betrachtet. Danach probierten wir aus verschiedene Gesichtsausdrücke darzustellen und beobachteten wie die Zeichnung eines Kopfes aussehen muss, wenn dieser sich dreht und nach unten oder nach oben schaut. Aber um einen ganzen Comic zu zeichnen braucht man oft auch die Figuren in Bewegung. Dies versuchten wir mit Hilfe einer beweglichen Holzpuppe nachzubilden und dann aufs Papier zu bringen.  Im letzten Teil des Kurses überlegte sich jeder eine kleine Geschichte und nach einigen Skizzen, Computer- und Leuchttischarbeit entstand dann der fertige Comic. Am Ende konnte man sich gut ausmalen, wie lange es dauert bis so ein „Mickey Mouse“ Heftchen fertig ist und am Kiosk verkauft werden kann.

 

Malkurs für Kinder und Jugendliche im Chiemgau

Der Malkurs in den Pfingstferien fand trotz strahlendem Wetter im Atelier statt – draussen waren uns einfach zu viele stechwütige Mücken unterwegs. Es kamen sehr spannende und interessante Bilder zustande. Nach einem kleinen Übungsblatt in dem alle mit Farben mischen experimentiert hatten – ging jeder auf Motivsuche. Wir haben die einzelnen Motive besprochen und jeder hat eine Bleistiftskizze seines Motiven erstellt. Dann wurde diese auf Leinwand oder Malkarton übertragen und gemalt. Hier seht ihr ein paar Fotos der entstandenen tollen Werke. Ich freu mich schon auf den nächsten Kurs (wird in den Sommerferien sein) und bin gespannt welche Bilder und Ideen dann entstehen werden.

Zeichenkurs für Kinder und Jugendliche im Chiemgau

In der Ferienwoche nach Ostern hatten wir wieder einen Zeichenkurs in meinem Atelier am Chiemsee. Wir beschäftigten uns den ganzen Tag mit verschiedenen Materialien (Stiften, Papieren etc) mit den Themen:

Perspektive, Augenhöhe, Schatten und Licht, Blindzeichnen (was besonders viele Lacher brachte;), Portrait zeichnen, einen selbst ausgewählten Gegenstand aufs Papier bringen oder auch die Dinge mal „verkehrt herum“ genauer betrachten.

Am Ende meinten die TeilnehmerInnen, dass die Zeit viel zu schnell verging und so ging es mir auch. Ein schöner erfüllter Tag mit Zeichnen und Spaß haben.

Internationaler Frauentag Traunstein

Seit einigen Jahren gestalte ich das Plakat für die Organisatorinnen des Internationalen Frauentages in Traunstein. Dies ist ein fester Termin (8. März) und wird in Traunstein jedes Jahr, im Rahmen einer Veranstaltung zu ganz unterschiedlichen Themen, gefeiert. Ob Kabarett, Diskussionsrunden oder  Theateraufführungen – ich habe in den letzten Jahren keinen Termin verpasst und bin immer sehr gut unterhalten, informiert oder neu angeregt nach Hause gegangen.

Hier die Plakatentwürfe der vergangenen Jahre – eine Arbeit auf die ich mich auch jedes Jahr wieder freue.

Kindermalen in Chieming

Heute ist in der Chieminger Grundschule wegen des Schneewetters der Unterricht entfallen – wie in allen Schulen im Landkreis – und deshalb bin ich in die Flüchtlingsunterkunft nach Chieming gefahren und habe mit den Kindern dort gemalt. Dies hatte ich schon seit langem versprochen und bin froh, dass ich mein Versprechen nun endgültig einlösen konnte. Wir hatten viel Spaß zusammen und das waren ganz sicher nicht unsere letzten gemeinsamen Malstunden.