Drei Abende – drei Themen

Begonnen haben wir mit dem Thema Glas. Ein paar „Aufwärmübungen“ – ja die sind auch fürs Zeichnen ganz sinnvoll – und dann gings los mit Perspektive und Material kennenlernen. Glas kann man in wenigen Strichen sehr gut darstellen – man muss nur wissen wo genau man am Besten die Striche auf das Blatt setzt.

Faltenwurf ist tatsächlich ein immer wieder kehrendes Motiv in der Malerei. Ob in Deckchen bei einem Stillleben oder als Vorhang oder natürlich an der Kleidung von dargestellten Personen – überall kann man Falten sehen. Langsam, Schritt für Schritt, aufgbaut ist das Prinzip auch gar nicht so schwierig zu verstehen und zu zeichnen. Gebrauchen kann man es dann in fast jeder Zeichnung – denn die Darstellung hat sehr viel mit Licht und Schatten zu tun und die beiden machen eine Zeichnung erst lebendig und spannend.

Am dritten Abend widmeten wir uns dann der Pflanzenwelt. Tatsächlich kann man dieses Thema ein wenig lockerer angehen. Pflanzen können krumm und schief wachsen und trotzdem wunderschön sein. Es gab eine Übung zur Farbperspektive – und wir haben viele Stifte und verschiedene Pinsel ausprobiert. So kamen tolle Ergebnisse zustande. Vielen Dank an alle TeilnehmerInnen fürs engagierte Mitmachen. Tine: “ Die Zeit flog jedesmal so schnell vorbei – ich hab gar nicht generkt, dass schon drei Stunden rum sind.“ – So soll es sein;)

Die nächsten Zeichenkursabende werden im Herbst stattfinden – Termine gibt es bald auf meiner Homepage.

Category:
Aus dem Atelier
Tags: