Malkurs bei der Lebenshilfe in Traunstein

Verschiedene abstrakte Maltechniken – und ein Plakat für eine Spendenaktion

Am letzten Wochenende fand wieder ein Malkurs bei der Lebenshilfe in Traunstein statt. Diesmal waren wir in den ehemaligen Räumen des Cafes „Intreff“ neben dem Laden der Lebenshilfe. Wir haben mit verschiedensten Materialien – wie Luftballons, Abzieher, Rasierschaum und natürlich viel Farbe – gewerkelt und waren ganz überrascht wie auch der „Zufall“ mitgemalt hat. Es kamen spannende und tolle Ergebnisse heraus in denen man ganz unterschiedliche Dinge erkennen konnte. In dem Bild, das ich hier auf dem letzten Foto zeige sahen die KursteilnehmerInnen – je nachdem wie herum ich es gezeigt habe – einen Dackel, Elefanten, Bären… und noch vieles mehr.

Ausserdem hatten wir noch einen Auftrag. Die Lebenshilfe möchte gerne für ein Projekt in der Ukraine spenden und sammelt dafür Geld – wir haben ein Plakat dafür gemalt. Danke auch an die Helferinnen Ursel, Lisa und Lisa-Maria. War ein schöner Tag mit allen zusammen!

Gegenständliches Zeichnen

Drei Abende – drei Themen

Begonnen haben wir mit dem Thema Glas. Ein paar „Aufwärmübungen“ – ja die sind auch fürs Zeichnen ganz sinnvoll – und dann gings los mit Perspektive und Material kennenlernen. Glas kann man in wenigen Strichen sehr gut darstellen – man muss nur wissen wo genau man am Besten die Striche auf das Blatt setzt.

Faltenwurf ist tatsächlich ein immer wieder kehrendes Motiv in der Malerei. Ob in Deckchen bei einem Stillleben oder als Vorhang oder natürlich an der Kleidung von dargestellten Personen – überall kann man Falten sehen. Langsam, Schritt für Schritt, aufgbaut ist das Prinzip auch gar nicht so schwierig zu verstehen und zu zeichnen. Gebrauchen kann man es dann in fast jeder Zeichnung – denn die Darstellung hat sehr viel mit Licht und Schatten zu tun und die beiden machen eine Zeichnung erst lebendig und spannend.

Am dritten Abend widmeten wir uns dann der Pflanzenwelt. Tatsächlich kann man dieses Thema ein wenig lockerer angehen. Pflanzen können krumm und schief wachsen und trotzdem wunderschön sein. Es gab eine Übung zur Farbperspektive – und wir haben viele Stifte und verschiedene Pinsel ausprobiert. So kamen tolle Ergebnisse zustande. Vielen Dank an alle TeilnehmerInnen fürs engagierte Mitmachen. Tine: “ Die Zeit flog jedesmal so schnell vorbei – ich hab gar nicht generkt, dass schon drei Stunden rum sind.“ – So soll es sein;)

Die nächsten Zeichenkursabende werden im Herbst stattfinden – Termine gibt es bald auf meiner Homepage.

Malkurs – Farben mischen – im Chiemgau

Ein farbenprächtiger Tag im Atelier in Chieming

„Das ist wirklich spannend – jeder Pinselauftrag kann mich überraschen“. So – oder so ähnlich – hat eine Kursteilnehmerin den Kurs sehr treffend beschrieben. Wie man sich aus Blau, Gelb, Rot, und Weiss die allermeisten Farben mischen kann, war das Thema des Kurses. Die TeilnehmerInnen haben erfahren aus welchen Grundfarben ihr gewünschter Farbton besteht und haben diesen dann selbst so lange gemischt bis er passte. Das geht nicht immer gleich auf Anhieb, aber beim Experimentieren entstehen schon wieder viele tolle Farbtöne. Die neuen Farben haben wir dann für mehrere Übungsblätter verwendet und ganz nebenbei auch noch ein paar interessante Maltechniken kennengelernt.

Urlaubsskizzen

Dresden und Spreewald

Im Urlaub sind für mich zwei Dinge wichtig – Entspannung und mal was Neues sehen – .

Beim Skizzieren entspanne ich ganz besonders. Ich sitze vor meinem ausgewählten Motiv und baue so nach und nach meine Zeichnung auf. Zunächst einmal nur genau Hinschauen – auch mal nach links und rechts – so nehme ich die Stimmung des Ortes und der Menschen oder Tiere:) auf. Dann beginne ich mit einer sehr hellen Vorzeichnung (Druckbleistift), danach etwas Aquarellfarbe oder Farbstifte, zuletzt verstärke ich die wichtigen Linien mit einem Fineliner oder einem weichen Polychromosstift. So können am Ende die Linien locker werden, weil ich das Motiv nun schon eine ganze Weile kennen gelernt habe. Die Zeit vergeht meistens wie im Flug – und ich fühle mich danach oft sehr zufrieden und entspannt;)

Wege zur Abstraktion im Chiemgau

Malworkshop im Atelier am Chiemsee

Die Fotos sprechen für sich. Wir hatten ein tolles Wochenende ausgefüllt mit Kunst – Malen – Ausprobieren – Neues Lernen – Besprechungen – kleine und sehr große Formate – super Wetter – mal ganz weg vom Alltag –

Vielen Dank an alle Teilnehmerinnen. Uns hat es auch sehr gut gefallen mit Euch;) und Heidi Frank und ich freuen uns schon auf den nächsten Abstraktkurs im kommenden Jahr – dann mit vielen neuen Ideen…

Malen mit der Waldklasse in Traunstein

Erlebnisreicher Kunstvormittag im Wald ist auch bei Regen möglich

Wir sind fast zeitgleich im Wald angekommen – die 1. Klasse der Grundschule in Traunstein und ich. Was mir gleich auffiel war, dass die Kinder perfekt für Wind und Wetter ausgerüstet waren und sich richtig gefreut haben im Wald zu sein. Dabei wussten sie noch gar nicht, dass an diesem Tag nicht Mathe oder Deutsch auf dem Stundenplan stand – sondern sie fast einen ganzen Vormittag mit Malen, Zeichnen und Collagen kleben, verbringen durften.

Jedes Kind hat zunächst mit Wasserfarben den Wald gemalt. Die Idee war die Bäume im Hintergrund mit blauer Farbe zu malen und die im Vordergrund braun und grün – so entstand in einigen Bildern eine schöne perspektivische Tiefenwirkung. Nach einer kurzen Ess-/Trink- und Spielpause ging es wegen des zunehmenden Regens unter einer riesigen Segelüberdachung weiter. Jedes Kind bekam ein farbiges Papier auf dem es mit hellen und dunklen Buntstiften seinen Baumfreund zeichnete. Nachdem wir in den Baumstämmen ab und zu ein verborgenes Gesicht gesehen haben, hatten die Kinder auch Freude daran auf ihrer Zeichnung im Stamm ein oder mehrere Gesichter zu verstecken.

Am Ende hatten wir noch etwas Zeit und so entstanden Blättertiere und -menschen. Es entstanden ganz tolle und zum Teil sehr lustige, phantasievolle Wesen.

Ein wunderschöner Vormittag mit den Kindern und den Regen haben wir zwischendurch ganz vergessen…

Malen in der Natur am Chiemsee

Wochenendworkshop draußen und drinnen

Am Samstag starteten wir bei strahlendem Sonnenschein – ein Segen nach den regnerischen Tagen davor. Im Wald war es so matschig und nass – und so suchten wir uns kurzerhand Motive in der Nähe des Ateliers. Die Frage: Wie finde ich ein geeignetes Motiv beschäftigte alle Teilnehmerinnen gleichermaßen und so widmeten wir uns zunächst dieser Thematik. Das ist das Schöne an einem Wochenendworkshop – da können die einzelnen Themen natürlich intensiver behandelt werden. Nachdem alle ihr Lieblingsmotiv gefunden haben wurden Skizzen angefertigt um genauen Ausschnitt und Komposition festzulegen. Die Leinwände wählten wir dann nach den jeweiligen Skizzenformaten aus und grundierten sie mit einer – für das Gesamtbild geeigneten – Farbe. Das Übertragen der Skizze auf die Leinwand ging nun sehr schnell und dann wurde es aufregend – erste Pinselstriche auf die Leinwand setzen.

Nachdem der Sonntag dann mit viel Regen begann, verlagerten wir das Malen ins Atelier – Fotos, die wir am Tag davor von den Motiven gemacht haben, waren sehr hilfreich. Alle konnten in Ruhe ihr Bild fertig stellen und für manche blieb am Ende noch Zeit für eine kleine Farbmischübung.

Die Abschlußbesprechung konnten wir dann wieder bei Sonnenschein im Freien abhalten. Und mir blieb zwischendurch ein wenig Zeit eine Skizze der Teilnehmerinnen zu zeichnen.

Bäume auf Leinwand

Malkurs bei der Lebenshilfe in Traunstein

Bäume, Wald, Natur – das war unser Thema bei den beiden Kursen in der Lebenshilfe in Traunstein. Wir haben uns zunächst ein wenig eingestimmt mit Geräuschen aus dem Wald. Vogelgezwitscher und das Rauschen von Bäumen war zu hören und so konnten wir uns gut vorstellen mitten im Wald zu stehen. Die Bilder entstanden mit zwei verschiedenen Techniken und so entstanden einmal ein blick durch den Wald auf eine helle Baumlichtung und das andere mal helle Birkenbäume vor einem dunklen Hintergrund. Es sind wunderschöne, sehr lebendige Bilder entstanden und allen hat es großen Spaß gemacht.

Malen in der Natur

Tagesworkshop im Chiemgau

Letzten Samstag fand der Workshop MALEN IN DER NATUR statt. Wir hatten riesiges Glück mit dem Wetter und die Teilnehmerinnen konnten sich bei Sonnenschein und angenehmen Temperaturen in Ruhe ein Motiv aussuchen und dann davon eine Skizze erstellen. Die Leinwand haben wir zunächst großzügig grundiert, so dass die Farbe über die Mittagspause trocknen konnte. Danach wurde mit Pinsel, Spachtel, Schwamm gemalt. Der Tag verging wie im Fluge und jede konnte viele neue Eindrücke und ein schönes Bild mit nach Hause nehmen. Am nächsten Wochenende gibt es wieder einen Malkurs in der Natur – diesmal dauert er zwei Tage.

Zwei Tage lang Wege zur Abstraktion gegangen

Malkurs mit Heidi Frank und Christa Tauser

Es führen verschiedene Wege zur Abstraktion. Wir sind am letzten Wochenende den Weg der Reduktion gegangen. Bei strahlendem Sonnenschein – dadurch hatten wir die Möglichkeit auch draussen zu arbeiten – haben wir am ersten Tag zunächst auflockernde Übungen zu Material und Techniken gemacht. Danach reduziert auf Schwarz/Weiß und ein wenig über Komposition gesprochen. Am Ende des Tages wurden die s/w Kompositionen mit Farbe auf Leinwand umgesetzt. Mit diesem Wissen konnten die Teilnehmerinnen am zweiten Tag im großen Format schwelgen. Supernette Gruppe – tolle Ergebnisse.